Aktuelles

Waldbegehung am

Samstag, dem 07. November 2020, 10.00 Uhr,

Treffpunkt ist der Feldweg an der K 468 („alter Reitplatz“) im Kreuzungsbereich
Hessenstraße/ Abzweigung Richtung Münster. Festes Schuhwerk ist vorteilhaft.

Die Fa. Forstservice Taunus GmbH & Co. KG wird u. a. über Freiflächenproblematik,
Flächenräumung, Wiederbewaldung, Waldschutz und den „Wald der Zukunft“ informieren
und für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung stehen.

Tempo 30 jetzt nahezu im gesamten Ortsgebiet

Ich bin gerade sehr glücklich. In Eisenbach wurden in den letzten Tagen die neuen Tempo 30 Schilder angebracht. Manch eilige Autofahrer mag es stören, aber ich denke, den meisten Anwohnern und Eltern gefällt es genauso gut wie mir und dem ganzen Ortsbeirat. Zwar hat es aufgrund der Arbeitsauslastung des Bauhofs etwas länger gedauert, bis alle Schilder aufgehängt waren, jetzt haben wir aber endlich eine fast durchgängige und konsistente Tempo 30 Begrenzung im Ort. Das bedeutet mehr Sicherheit für Fußgänger, Radfahrer, Kinder und - letztendlich - auch für die Autofahrer! Das beste daran ist: alle Schilder hängen richtig rum und zeigen "30" anstatt "0€" 😜💪 (Späßle). Danke an Mirko Matthäi und seine Truppe! Und an die Verwaltung für die Unterstützung. Klasse gemacht, Jungs! Jetzt müssen sich nur noch alle Autofahrer daran halten... Hoffen wir, dass sie die neuen Regelungen schnell verinnerlichen. Ich bin - wie immer - guter Hoffnung.

Lo Siegmund

„Gute Nachrichten für Niederselters, Eisenbach, Münster und Haintchen. Mehr als 40 Prozent der Haushalte unterzeichneten Verträge. Das Glasfasernetz wird ab Herbst 2020 ausgebaut. Die verlängerte Nachfragebündelung war somit erfolgreich“, berichtet Projektleiter Mirko Tanjsek von der Deutschen Glasfaser GmbH. „Es hat sich gelohnt in Verlängerung zu gehen obwohl die jetzige Situation eine Herausforderung für alle ist“, sagt Tanjsek und fügt an „wir freuen uns, dass es jetzt auch endlich in allen vier Ortsteilen losgehen kann.“


Bürgermeister Bernd Hartmann ist sichtlich erfreut und auch erleichtert über den angenehmen Termin am heutigen Tage. Und so hat schlussendlich die im ländlichen Raum noch ausgeprägte Mundpropaganda und der damit verbundene Zusammenhalt der Einwohner*innen dazu geführt, dass die magische 40% Marke geknackt wurde.
„Ich möchte mich in erster Linie bei den Unterstützern des Gesamtprojektes bedanken, hierzu zähle ich die Selterser Mandatsträger ebenso wie die zahlreichen Multiplikatoren, die auf verschiedensten Wegen, ob im Internet in den sozialen Medien, beim Einkaufen oder bei privaten Feierlichkeiten unermüdlich für die Umsetzung gekämpft haben und somit am Ende die Erfolgsfaktoren für die Erreichung des Zieles waren. Ich bin mir sicher, dass die infrastrukturelle Versorgung unserer Kommune mit echten FTTH-Hausanschlüssen zukunftsweisend sein wird; und ich denke, das sehen die Bürgermeister der Nachbarkommunen im Goldenen Grund genauso, denen ich fest die Daumen drücke, dass dort die Vorgaben ebenfalls erreicht werden können“, zeigt sich Bürgermeister Bernd Hartmann erfreut optimistisch.  


Die Planungsphase der Tiefbauarbeiten ist bereits gestartet. „Zunächst werden wir festlegen, wo die Hauptverteilstationen aufgestellt werden und wie der Tiefbau ablaufen soll“, erläutert Mirko Tanjsek. Alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterzeichnet haben, werden vorab über die einzelnen Schritte informiert und kontaktiert, damit Details zu ihren Anschlüssen geklärt werden können.  
Informationen über die anstehenden Aktivitäten und Baumaßnahmen erhalten die Bürger über Print- und Online-Medien sowie auf der entsprechenden Gebietsseite der Deutschen Glasfaser im Internet. Zudem sind Bauinformationsabende vor Ort geplant, bei denen sich die Anwohner über das Ausbauprojekt im Detail informieren können. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.  

Vorab eine gute Nachricht der Gemeindeverwaltung: Ab Montag, 27. April 2020, gilt in Hessen eine Maskenpflicht, d. h. Sie müssen Mund- und Nasenschutzmasken tragen, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten.
Der Landkreis Limburg-Weilburg hat für seine Bürger*innen eine Million MNS-Masken bestellt, die über die Kommunen zum Selbstkostenpreis abgegeben werden. Bei den Masken handelt es sich um einfache, aber zertifizierte Einwegmodelle.
Die Abgabe der Masken ist begrenzt (je Haushalt pro Woche maximal 3 MNS-Masken für den Zeitraum eines Monats). Sie können pro Haushalt 12 MNS-Masken zum Preis von 5 € bei der Gemeindeverwaltung erwerben. Sobald die Masken eingetroffen sind, werden auf der Homepage www.selters-taunus.de und im nächsten Selterser Kurier die Abgabezeit und -ort veröffentlicht.

Keine zertifizierte Maske - aber schick! Modell "Ortsvorsteher mundtot".

Also nutzt diese tolle Möglichkeit, euch und vor allem andere Personen zu schützen. Bleibt gesund!

Euer Ortsbeirat